B+M Akkupack am Rahmen befestigen

16 10 2009
Auf die schnelle mal wieder ein kurzer Materialtipp von mir.

Auf Dauer kann einem die Befestigung der B+M Ixon (IQ) Akkupacktasche mittels Klettriemen am Rahmen gehörig auf die Nerven gehen. Hat man das Akkulicht auch im Alltag im Einsatz, ist die Befestigung völlig untauglich.

Abhilfe schafft das Topeak Phone Pack. Durch den Klick-Adapter ist die Befestigung am Rahmen schnell und unkompliziert erledigt. Zudem verrutscht der Akkupack auch nicht bei der erstbesten Bodenwelle.


B+M Akkupack am Schlechtwetter- / Alltagsrenner.
Selbstbauakkupack

Exustar E-PR 77

10 06 2009
Nach langer Zeit gibt es mal wieder einen Materialtest von mir. Dieses mal zu meinen neuen Pedalen am Schlechtwetter-/Alltagsrad.

Das Problem: Trainiere ich mit dem Rad, dann fahre ich lieber das klassische Look-Delta System, wegen der größeren Auflagefläche.
Im Alltag ist Look natürlich ziemlich untauglich. Es sei denn, man fährt lediglich von A nach B und wechselt dann die Schuhe. Recht unpraktikabel für die City. Will man hier unbedingt Klickpedale fahren, ist SPD das System der Wahl.

Jetzt gibt es durchaus Dualpedale, die auf einer Seite Platform, auf der anderen Seite SPD bieten. Damit müßte ich aber auf Look im Taining verzichten.


What to do, what to do? Glücklicherweise fand ich das Exustar E-PR 77.

Eine Seite Look, die andere SPD, beide Seiten getrennt einstellbar in der Auslösehärte.

Das Pedal man einen recht wertigen Eindruck. Im Auslieferungszustand sind sogar die Federn gefettet. Der Pedalkörper ist nicht nur einfach lackiert, wie bei den Original-Look, sondern vernickelt.

Die Kompatibilität mit den Original-Cleats, sowohl Look Delta als auch Shimano SH-51, ist hervorragend. Zwei Exustar Plattenpaare ( Delta rot und SPD horizontale Auslösung ) liegen der Verpackung übrigens bei. Wobei die SPD-Cleats in der Packung ziemlich versteckt sind.

Ich kann demnach nichts Negatives über das Pedal berichten.

Einzig und allein das Pedal zu bekommen ist schwierig. Jeweils ein Laden in Dänemark und den Niederladen führten es im Versand. Bestellt habe ich dann bei Chain Reaction Cycles. Und in ca. zehn Werktagen nach Zahlung waren meine Pedale aus Nordirland dann bei mir angekommen.

Ixon Speed Akkupack

15 04 2008
Die eine oder andere Sache am Ixon Speed/IQ Speed-Akkupack hat mich immer gestört.

Zum einen wäre da die bei Akkus typische Selbstentladung...

"Ixon Speed Akkupack" vollständig lesen


Geschmacksverirrung

20 03 2008
Das hier wohl der häßlichste Helm, den ich je gesehen habe:


Der "beret helmet". ( Bild: Radio Prag )

Das wirft bei mir aber die Frage auf, ob ein "green beret helmet" für ausreichend Sicherheitsabstand beim Überholt werden sorgt.



via: Liz Hatch

Da geht er hin mein Pneu am Hinterrad

31 08 2007
Mein geliebter Pariba Revolution ist hinüber. Gestern kontrolliere ich die Oberfläche und sehe eine Schnitt neben der Lauffläche durch die Karkasse, unter der mich der Schlauch anlächelt. Damit noch zu fahren ist dann doch etwas riskant.

"Da geht er hin mein Pneu am Hinterrad" vollständig lesen


Tipp: Wohin eigentlich mit Schlüsseln beim Freiwasserschwimmen?

01 07 2007
Die Frage liest man häufig. Freigewässer ohne Strandbad haben nunmal keine Spinde zum wegschließen von Schlüsseln. Oftmals bekommt man den alten "Surfertipp": Schlüssel auf den linken Vorderreifen des Autos - sofern man mit dem Auto angereist ist. Das hat sich bestimmt noch nicht in gewissen Kreisen rumgesprochen. ;-)

Die Lösung lautet Witz Surf Safe. "Der ist so flach, daß er sogar unter den Neo paßt. So wertvoll wie ein kleiner Safe." (TM).

Spaß beiseite. Eigentlich wohl für Surfneos gemacht, würde ich ihn auch nicht gerade auf der Brust tragen, da Schwimmneos hier doch deutlich enger geschnitter sind. Auf den Rücken gedreht klappt das Ganze aber. Der Surfsafe liegt dann unter dem Rückenzipp am Rücken, wo meistens noch etwas Platz ist.

Stauraum für ein paar flache Schlüssel und evtl. Papiere/Geld ist übrig. Leider paßt ein Personalausweis gerade nicht hinein, also besser nicht dort schwimmen, wo unsere Politiker gerade mal wieder die Versammlungsfreiheit einschränken!


Produkttest: Sugoi Helm Cover

16 02 2007
Winterzeit ist für viele auch Radfahrzeit. Damit die Birne nicht erfriert gibt es jede Menge winddichte Mützen und Unterhelme auf dem Markt.
Nur nützen die nur wenig, wenn es mal wieder regnet. Außerdem wäre es bei extremer Kälte von Vorteil, wenn der kalte Fahrtwind erst garnicht so unangenehm durch die Belüftungslöcher im Helm pfiffe.
Abhilfe schaffen hier Helmüberzüge, helm cover. Mir war bis vor kurzem nur ein Helmcover von Vaudé bekannt.
Dieses hat zwar den Vorteil eines günstigen Preises, sieht aber nicht sehr sportlich aus und liegt vor allem nicht sehr sportlich an.
Während ersteres nur ein rein optischer Aspekt ist, kann letzteres aber durch Windgeräusche schon anfangen zu stören.
Eine Alternative für sportliche Fahrer bietet hier das Helm Cover von Sugoi. Zwar etwas teurer, liegt dafür aber flatterfrei eng an. Es besteht aus wasserfestem Entrant Gewebe und hält Feuchte, Nebel und Nieselregen draußen. Natürlich hat das ganze, genau wie Neoprenüberschuhe, seine Grenzen. Aber seinen Zweck erfüllt das Teil, hat rundum zusätzlich noch enorm gute 3M Reflektorstreifen und kann, je nach Temperatur, mit Unterhelmen und Mützen kombiniert werden. Das sehr flexible Gewebe paßt sich so ziemlich jedem Helm an und ist in Null-Komma-Nix auf den Helm und wieder runtergezogen.


Polar Herzfrequenzmesser unter Linux

08 02 2007
Wer braucht sowas? Nun ich zum Beispiel. Die meiste Zeit verbringt mein iBook unter linux und dann will ich dort auch meine Trainingsauswertung haben.
Leider halten die bekannten Hersteller wie Polar oder Suunto wenig von Leuten, die was anderes als Windoof benutzen wollen.

Das man auch als Sportler auf open source software setzen kann, soll dieser Artikel zeigen.



"Polar Herzfrequenzmesser unter Linux" vollständig lesen


Schwimmbrillentest

12 10 2006
Schon lange Zeit "fast fertig", aber nie ganz zu Ende gebracht: Passend zum Herbst/Winter, wo langsam das Schwimmen wieder mehr an Bedeutung gewinnt, habe ich mir diesmal ein paar Schwimmbrillen vorgenommen.
Abgesehen von einem "Wenigst" Bekleidung, einer Wasserflasche und einem Handtuch, ist die Schwimmbrille sicherlich das wichtigste Ausrüstungsteil des Schwimmers. Da ich die Erfahrung gemacht habe, daß gerade Schwimmeinsteiger und Fitneßschwimmer etwas ratlos vor der Auswahl stehen, kann der Bericht vielleicht ein wenig hilfreich sein.

"Schwimmbrillentest" vollständig lesen


Testbericht Saucony Tangent

07 04 2006
Dank meines neuen "Analog PDA" bin ich unterwegs endlich mal wieder dazu gekommen einen Testbericht zu verfassen.
Und weil der Test des Swerve der meistgelesene Beitrag meines Blogs ist, hier der Test des Nachfolgers:


"Testbericht Saucony Tangent" vollständig lesen


der Frühling schaut vorbei, Zeit das neue Rad herauszuholen

16 03 2005

Wahnsinn. Dienstag 12°C, für mich schon richtig angenehmes Radwetter, nach der Eiskälte der letzten Monate, heute 21°C. Das geht schon als Sommertag durch, auch wenn es teilweise gefährlich windig war. Trotzdem: Die Gelegenheit um vom Winterrad auf mein neues Sommer-/Wettkampfrad umzusteigen.

"der Frühling schaut vorbei, Zeit das neue Rad herauszuholen" vollständig lesen


meine Meinung zum Saucony Grid Swerve LS

16 08 2004
Mittlerweile habe ich ca. 80km mit dem Saucony Grid Swerve LS abgespult und konnte mir eine Meinung zu dem Schuh bilden.

Edit: Meiner erster Swerve hat längt das Zeitliche gesegnet, mein Zweiter hat auch schon über 500km auf dem Buckel und als Langstreckenwettkampfschuh laufe ich mittlerweile den Nachfolger Tangent.
Trotzdem habe ich mich erst neulich mit noch einem Swerve Italy - ohne Pronationsstütze , die ich eigentlich auch nur bei den ganz langen Sachen brauche, bei denen ich durch Ermüdung mehr auf den Rückfuß übergehe - eingedeckt.
Der Swerve war einfach ein toller, leichter Langstreckenlaufschuh. War, denn leider gibt es in ja jetzt schon längere Zeit nicht mehr im Saucony Programm. Trotzdem kann ich ihn weiterhin als Trainingsschuh für ambitionierte Läufer empfehlen, auch wenn der Tangent noch etwas leichter, schneller und direkter ist. Mein Swerve Italy leistet mir als "Kilometerfresser" auf den längeren Strecken durchaus noch gute Dienste.

Hier also mein Lauftest:


"meine Meinung zum Saucony Grid Swerve LS" vollständig lesen


mein alter Renner mit neuen Schuhen

08 08 2004
Anfang der Woche habe ich mir den Mavic Ksyrium Equipe Laufradsatz gegönnt, der meine alten Bianchi NTH 420/520 ersetzt.

"mein alter Renner mit neuen Schuhen" vollständig lesen


Saucony Grid Swerve

24 07 2004
Mein neuer Trainer für Mittel- und Langstrecke.

"Saucony Grid Swerve" vollständig lesen


Look A 5.1

13 07 2004
goodbye Knieschmerz

"Look A 5.1" vollständig lesen