Bonner Fahrradklimatest - eine Momentaufnahme

07 10 2014
Zur Zeit führt die Bonner Verwaltung eine Befragung zum Bonner Fahrradklima durch, die parallel zum bundesweiten Fahrradklimatest des ADFC läuft. Darin auch wieder die Fragen zur Führung an Baustellen und zur Verfolgung von Falschparkern auf Radverkehrsführungen.

Die Fahrt in die Stadt heute Morgen bot sich als Momentaufnahme nahezu an. Auf dem südlichen Radweg der Kennedybrücke stand ein Steigerwagen mit Rundumkennleuchte. Zumindest in unmittelbarer Nähe der Arbeitsstelle konnte ich keine legale Führung des Radverkehrs über den angrenzenden Gehweg erkennen. Um fair zu bleiben sei aber erwähnt, dass mir eine mögliche Beschilderung an den Brückenrampen von der anderen Brückenseite aus eventuell verborgen blieb.

Weiter geht es über den Bertha-von-Suttner Platz, auf dem ein Lkw mit Warnblinker den Schutzstreifen vollständig zustellte. Von Fahrer oder Ladetätigkeit keine Spur. Dasselbe Bild wenige Meter weiter auf der Oxfordstr. mit einem Lieferwagen.

Das Highlight des Morgens aber stellte eine vom Hochbord komplett in den Schutzstreifen ragende Laderampe auf der Oxfordstraße dar. Wohlgemerkt: NUR die Laderampe. Da hing kein Fahrzeug dran. Keine Warnblinker, keine Leitkegel, nada. Nur eine Metallrampe auf deren Seite man zufuhr. Das Regenwetter trug nicht gerade zur Sichtbarkeit bei.

Ja, es handelt sich lediglich um eine Momentaufnahme. Im letzten Jahr hat sich stadtweit die Führung an Baustellen tatsächlich verbessert. In der Regel wurde der Radverkehr berücksichtigt. Auch wenn die getroffenen Verkehrsführungen im Einzelfall logisch nicht nachzuvollziehen waren. Ein Morgen wie der heutige erklärt aber, warum viele Radfahren die eingangs erwähnten Fragen immer noch mit glatt "5" bewerten. Ein Allgemeines Verständnis für den Radverkehr fehlt weiterhin.


Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA



Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!