Produkttest: Sugoi Helm Cover

16 02 2007
Winterzeit ist für viele auch Radfahrzeit. Damit die Birne nicht erfriert gibt es jede Menge winddichte Mützen und Unterhelme auf dem Markt.
Nur nützen die nur wenig, wenn es mal wieder regnet. Außerdem wäre es bei extremer Kälte von Vorteil, wenn der kalte Fahrtwind erst garnicht so unangenehm durch die Belüftungslöcher im Helm pfiffe.
Abhilfe schaffen hier Helmüberzüge, helm cover. Mir war bis vor kurzem nur ein Helmcover von Vaudé bekannt.
Dieses hat zwar den Vorteil eines günstigen Preises, sieht aber nicht sehr sportlich aus und liegt vor allem nicht sehr sportlich an.
Während ersteres nur ein rein optischer Aspekt ist, kann letzteres aber durch Windgeräusche schon anfangen zu stören.
Eine Alternative für sportliche Fahrer bietet hier das Helm Cover von Sugoi. Zwar etwas teurer, liegt dafür aber flatterfrei eng an. Es besteht aus wasserfestem Entrant Gewebe und hält Feuchte, Nebel und Nieselregen draußen. Natürlich hat das ganze, genau wie Neoprenüberschuhe, seine Grenzen. Aber seinen Zweck erfüllt das Teil, hat rundum zusätzlich noch enorm gute 3M Reflektorstreifen und kann, je nach Temperatur, mit Unterhelmen und Mützen kombiniert werden. Das sehr flexible Gewebe paßt sich so ziemlich jedem Helm an und ist in Null-Komma-Nix auf den Helm und wieder runtergezogen.



Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA



Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!